3D-Drucker-Workshop

Datum/Zeit
30.04.2016 - 01.05.2016
09:00 - 20:00

Kategorien


In gemütlicher Runde von maximal 6 Teilnehmern lernt Ihr euren eigenen 3D-Drucker aufzubauen und zu betreiben. Die Kursbetreuer Adrian, Philipp, Philipp und Stefan verhelfen Euch zu einem funktionierenden Gerät und erleichtern Euch die ersten Schritte in die Welt des 3D-Drucks. Jeder Teilnehmer erhält einen Druckerbausatz, eine zweite Düse, eine Rolle Filament (in Wunschfarbe) und Werkzeug.

Voranmeldung zwingend erforderlich!

Ausweichtermin: 7./8.5.

4 Kommentare

  1. Hi, ich bin grade in der Zeitung über den 3D Drucker Workshop gestolpert. Selber spiele ich schon länger mit der Idee mir einen anzuschaffen, hab es aber bisher gelassen, da ich mir nicht sicher war, ob ich den ordentlich zusammenbekomme.
    Jetzt zu meiner eigentlichen Frage, kann ich als nicht Mitglied auch an der Veranstaltung teilnehmen? Und wenn, welche Gebühren wären fällig bzw. wo könnte ich mich eintragen?

    MfG Marvin

    • Hallo Marvin,

      die Veranstaltung ist offen für jedermann. Die Mitglieder bekommen allerdings einen Nachlass von ca. 50€. Je nach Lieferant variiert der Preis. Aktuell wären es 650€ für Nichtmitglieder. Der kommende Workshop ist leider bereits ausgebucht. Du kannst uns aber gerne besuchen und zusehen. Wenn Du möchtest, nehmen wir dich in eine Warteliste auf und wenn der nächste Kurs ansteht, wirst Du rechtzeitig informiert.

      MfG Stefan

  2. Hey,
    dass ich bereits zu spät für diesen Kurs komme, konnte ich dem oberen Kommentar bereitsentnehmen. :(

    Nun interessiert es mich aber welchen Bausatz ihr verwendet? Mit welchen 3D Konstruktionsporgrammen der Drucker kompatibel ist? Und ob das nachträgliche Erweitern bzw. Hochrüsten des Druckers möglich ist?

    MfG Dorian

    • Hallo Dorian,

      wir bauen dieses Mal den originalen Prusa i3 von Prusa Research. Du kannst alle Konstruktionsprogramme verwenden, die das Format .stl speichern können. Wir bevorzugen offene Programme wie z.B. OpenScad, FreeCad oder Blender. Das schöne an den Reprap-Druckern ist, dass sie fast beliebig erweiterbar sind. Du kannst einen Raspberry Pi mit Octoprint anschließen und schon ist Dein Drucker netzwerkfähig. Eine Kamera dazu und Octoprint erzeugt Zeitrafferfilme vom Druck. Die Kamera ermöglicht es Dir auch, den Drucker vom Nachbarzimmer aus zu beobachten. Du kannst gerne mal am Dienstag zum fachsimpeln vorbeischauen.

      MfG Stefan

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.